Gestern

Mit seiner Lage in der nordöstlichen Ecke des Senftenberger Marktplatzes hat das älteste Gebäude der Stadt von Beginn an eine wichtige Position im städtischen Raum eingenommen. Der heutige Zustand ist das Resultat verschiedener Umbauphasen und Umgestaltungen. Deutlich erkennbar sind die beiden Baukörper: ein Wohngebäude und ein leicht versetzter ehemaliger Torhausanbau.

Ein paar Höhepunkte zur Historie des Markt 15…

Gestern
1717
Die nächste Bauphase brachte den Anbau eines Torhauses mit sich, dessen Gestalt noch heute erhalten ist. Im Obergeschoss befanden sich 2 Wohnräume. Ebenso gab es zu dieser Zeit dort eine größere (leicht gewendelte) Treppenanlage, die heute nicht mehr existiert.

1717

Die nächste Bauphase brachte den Anbau eines Torhauses mit sich, dessen Gestalt noch heute erhalten ist. Im Obergeschoss befanden sich 2 Wohnräume. Ebenso gab es zu dieser Zeit dort eine größere (leicht gewendelte) Treppenanlage, die heute nicht mehr existiert.

<1675

In restauratischen Untersuchungen fand man heraus, dass Teile des Kellergeschosses bereits vor 1675 existierten.

1675

1675

Die erste große Bauphase (soweit bekannt) fand um 1675 statt. Es entstand ein zweigeschossiges Gebäude, dessen Gestalt sich heute noch nachvollziehen lässt. Aus dieser Zeit sind noch große Teile im Erdgeschoss erhalten, z.B. die Hochparterre oder die „Schwarze Küche“.

Ebenso aus dem Jahre 1675 statt die Schrifttafel, die sich an der Fassade oberhalb des Sturzbogens befindet. Die Inschrift darauf lautet: “Psalm Am 33.v.22./Deine Güte Herr sey/Uber Uns. Wie Wir/Auff Dich Hoffen/1675”.

1695
Bereits 20 Jahre später gab es wohl den nächsten größeren Umbau. U.a. entstand zu dieser Zeit das Fachwerk im Obergeschoss. Ebenso die dort angelegten Wohnräume und die Räucherkammer, die sich direkt über der "Schwarzen Küche" befand, wo über offenem Feuer gekocht wurde.
Die Küche wurde danach noch mehrmals umgebaut.

1695

Bereits 20 Jahre später gab es wohl den nächsten größeren Umbau. U.a. entstand zu dieser Zeit das Fachwerk im Obergeschoss. Ebenso die dort angelegten Wohnräume und die Räucherkammer, die sich direkt über der „Schwarzen Küche“ befand, wo über offenem Feuer gekocht wurde. Die Küche wurde danach noch mehrmals umgebaut.
Gestern

Das noch erhaltene Kreuzgratgewölbe und die Sturzbögen sind die Highlights im Erdgeschoss.

Gestern

Ebenso befindet sich im Erdgeschoss noch heute ein Schaufenster eines Ladeneinbaus, welcher später zu Wohnzwecken genutzt wurde.

Gestern

Am Eingang wird man heute noch von dem Sitznischenportal begrüßt.

19./20. Jhd.

Zur Nutzung des Gebäudes zu dieser Zeit ist uns leider nichts bekannt. Haben Sie Informationen, die Sie gern mit uns teilen möchten?

Gestern
Gestern
Gestern
Postkarte, Scan, Markt

20. Jhd.

Ein flaches Satteldach sowie Dachgauben (auf der Hofseite) werden ausgebaut.

Dank dieser Postkarte aus dem Jahr 1926 von Gisas Opa, der in Senftenberg ein Baugeschäft besaß, ist der Markt 15 schon länger Teil des Familienfundus.

Gestern

2017

Nach Jahres des Leerstands befindet sich das Gebäude heute in einem schlechten baulichen Zustand.

Aber nicht mehr lange!

Schauen Sie sich hier die geplanten Baumaßnahmen für den Markt 15 an: